Beseitigung von Gerüchen mittels Geruchskiller

So entfernen Sie mittels Geruchskiller 95% aller Flecken!

Heute möchte ich Ihnen mal einen allgemeinen Trick für die Fleckenentfernung auf Stoffen, Polstern und vor allem von Teppichen weitergeben, der aber nicht unbedingt zu 100% nur das Thema der Geruchskiller berührt, weil ich denke, daß das für jeden interessant ist.

Egal um was für einen Flecken es sich bei der Reinigung handelt, es ist von elementarer Wichtigkeit, diese Substanz (z.B. Organik, Urin, erbrochenes, Farbe, Dreck, Harz, Teer, Kleber), die wir entfernen wollen, bei der Reinigung nicht noch mehr in den Stoff oder Untergrund einzureiben und damit einzuarbeiten!!

Wenn wir also mit einem guten Farbentferner zum Beispiel Kuliflecken, Farben oder mit einem Geruchskiller Erbrochenes, Urinflecken o.ä. vom Teppich entfernen wollen, und mit einer Wurzelbürste rangehen, wird die Farbe oder das Erbrochene vielleicht etwas angelöst, aber aus dem Stoff oder aus dem Teppich bekomme ich so die angelöste substanz niemals!

Das Beste ist natürlich immer, diese angelöste Materie, nach der (gaaanz wichtig!) Einwirkzeit! mit einem Nasssauger oder Extraktionsgerät abzusaugen. Damit erreiche ich das Gegenteil vom oben beschriebenen Rumreiben und Einreiben, weil ein Großteil, der zu entfernenden und angelösten Substanz, sofort aus der Faser gezogen und entfernt wird. Das ist klar oder?

Was machen wir aber, wenn wir ein solches Werkzeug gerade nicht zur Hand haben?

Als ich früher als Anwendungstechniker mit dem normalen PKW zum Beispiel in Schulen unterwegs war, um DEMOS zu machen, hatte ich öfters aus Platzgründen diese Werzeuge nicht dabei und half mir mit folgendem Trick, den jeder, der keinen Nasssauger hat, gerne kopieren kann:

Sie mehmen, ein starkwandiges!! Trinkglas (starkwandig wegen der Bruchgefahr) falschherum, mit der Trinköffnung nach unten. Den zu lösenden Flecken sprühen Sie mit dem geeigneten Spezialreiniger ein und lassen ihn -sehr wichtig- einwirken! Diese Einwirkzeit ist sehr wichtig, denn der Schmutz muß vom Reiniger gelöst werden und nicht, wie so oft von uns!!

So, wenn der Schmutzfleck sich gelöst hat, ist die Arbeit erst zu 10% fertig, denn der gelöste Flecken würde ja so wieder in die Faser eintrocknen.

Jetzt nehmen Sie das Glas und reiben mit der offenen Seite nach unten und mit Gefühl !, auf dem Flecken mit schnellen Bewegungen kreuz und quer drüber, ohne Luft durch Anheben des Glases darunter einzulassen.. Was passiert? Wenn Sie ein schäumendes Produkt haben, ist das am optimalsten, denn im Innenbereich des Glases entsteht Unterdruck, der Ihnen den Schmutz und Dreck, in Form von schmutzigem Schaum nach oben zieht. Wenn sich nun einiges an Schaum angesammelt hat, nehmen Sie ihn mit einem sehr stark saugenden Papiertuch, (am besten sind meiner Erfahrung nach die Haushaltstücher, wie Zewa oder so) und nehmen den schmutzigen Schaum vorsichtig damit auf. Sie können das Tuch zwischendurch auch platt auf den Fleck legen und mit der Handfläche, mit Gefühl etwas beschweren, damit sich das Tuch selbst vollsaugt. Wichtig ist, den Schaum im Glas und auch den außen befindlichen, immer wieder mit Tüchern aufzunehmen.

Wenn der Spezialreiniger jedoch nicht schäumt, dauert es etwas länger. Bei den Bewegungen mit dem Glas, entwickelt sich an den Wandungen des Glases vermehrt schmutzige Flüssigkeit, die Sie dann schnell mit dem Tuch abtupfen müssen. Zwischendurch das Tuch auch hier, etwas beschwert, auf den sehr befeuchteten Fleck zum Vollsaugen legen.

Diesen Trick können Sie sehr gut, zum Beispiel mit BactoDes-Clean, dem Geruchskiller mit Reinigungseffekt bei der Geruchskontrolle anwenden, weil dieses Produkt sehr gut schäumt!

Ist der organische Fleck (zB. Erbrochenes) nun nicht mehr sichtbar, würde man ihn, wenn man ihn mit einem herkömmlichen Reiniger behandelt hätte, ja noch riechen, weil man auch mit Nasssauger und Extraktionsgerät zwar den Großteil der Verschmutzung entfernt bekommt, aber die letzten Organikreste tief, im zu reinigenden Objekt verbleiben.  Hier beginnen nun die Mikroorganismen die übriggebliebenen organischen Restbestände, die wir mit der manuellen Reinigung nicht entfernen konnten abzubauen. Diese Nacharbeit geschieht absolut selbsttätig. Während wir schlafen oder sonstiges machen spalten unsere fleissigen Helferlein, unsere Geruichskiller, eifrig die organischen Reststoffe auf, zerlegen, eliminieren und vernichten sie restlos.

Wenn das für Sie interessant ist, hier auf www.die-geruchskiller.de können Sie noch vieles in den verschiedenen Geruchs-Kategorien nachlesen!

BactoDes-Clean gibt es hier: www.geruchskontrolle.de

Ich wünsche Ihnen viel Spass beim Stöbern

Gruß Samuel Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gratis - Geruchsreport

Alles was Sie über Gerüche wissen sollten.

Wie Sie zukünftig jeden organischen Geruch dauerhaft beseitigen

Gratis-Report 2014

Ich bin damit einverstanden, ca. 14-tägig sorgfältig ausgesuchte Angebote, Tipps und Informationen zu chemisch-technischen Anwendungsprodukten, per E-Mail zu erhalten.
Meine Einwilligung kann ich Ihnen gegenüber jederzeit widerrufen.
Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.